Der Bauantrag ist eingereicht

04. Februar 2017 hausbau 4
Der Bauantrag ist eingereicht

Was lange währt wird endlich gut: Wir konnten diese Woche unseren Bauantrag abgeben. Eigentlich sollte der Bauantrag Anfang Januar abgegeben werden. Zumindest haben wir uns das so vorgestellt. Daraus ist allerdings nichts geworden, da die Entwürfe mehrfach überarbeitet werden mussten. Aber vom Anfang an:

Wie uns im Dezember versprochen wurde, haben wir in der Woche vor Weihnachten den ersten Entwurf vom Architekten Herrn H. des von uns beauftragten Hausbauunternehmens Compacta Bau erhalten. Da Herr H. dann im Urlaub war, hatten wir genug Zeit, den Entwurf zu prüfen. Leider mussten wir dabei feststellen, dass doch einige Maße erheblich von unseren Vorgaben abwichen. Mit der Bitte um Korrektur schickten wir die Entwürfe am 10. Januar wieder zurück.

Die zweite Entwurfsfassung haben wir am 14. Januar erhalten. Leider waren dort immer noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet, sodass wir auch diese Fassung ebenfalls nicht absegnen konnten. Beispielsweise war in der Küche zwischen Terrassentür und Ecke lediglich 60 cm anstelle der von uns gewünschten 70 cm geplant. Wenn wir dort eine 60cm tiefe Küchenzeile hinstellen, bekommen wir Probleme beim Öffnen der Terrassentür, wenn eine Schwebetür der Küche offensteht.

Am 19. Januar bekamen wir dann die 3. Entwurfsfassung, wo zu unserer Erleichterung alle Maße gestimmt haben. Die Entwürfe gaben wir dann frei, damit Herr H. die nötigen Bauantragsunterlagen erstellen konnte.

Am vergangenen Freitag haben wir ein für seine Größe recht schweres Paket mit einem großen Stapel Bauantragsunterlagen erhalten. Diese mussten mit gefühlt 1000 Unterschriften versehen werden. Am letzten Januartag bin ich dann morgens zum Landratsamt gefahren, um die Bauantragsunterlagen persönlich abzugeben. So konnte ich mit der zuständigen Sachbearbeiterin gleich noch aufkommende Fragen klären und wir konnten etwas Zeit einsparen, die die Unterlagen sonst auf dem Postweg verbracht hätten.

Insgesamt sind zwischen dem ersten Gespräch mit dem Architekten und der Bauantragseinreichung, inkl. der zwei Wochen Weihnachtspause, neun Wochen vergangen. Seit der Vertragsunterzeichnung sind es dann zehn Wochen.

Jetzt hat das Bauamt 3 Monate Zeit den Antrag zu prüfen und spätestens Ende April werden wir (hoffentlich) den genehmigten Bauantrag in unseren Händen halten.


4 Gedanken zu “Der Bauantrag ist eingereichts”

  • 1
    John am 8. März 2017 Antworten

    Ich drücke euch die Daumen, dass der Bauantrag zügig bearbeitet und ohne Rückfragen und Verzögerungen abgearbeitet und genehmigt wird. Meinen größten Respekt, euer Baublog sieht richtig gut aus (y). Weiter so, ich bin gespannt.

    • 2
      Bauherr am 8. März 2017 Antworten

      Vielen Dank! Wir hoffen auch, dass der Antrag ohne Verzögerungen „durch geht“!

  • 3
    OstBerlinStadtvilla am 13. Mai 2017 Antworten

    Hallo nochmal,
    du schreibst, das Bauamt hätte 3 Monate Zeit den Bauantrag zu prüfen. Gibt es da in Sachsen-Anhalt feste Fristen für das Bauamt?? Das wäre ja mal was…
    In Berlin/Brandenburg dauert die Prüfung eben so lange wie sie dauert. Man muss wohl mit mind. 3-4 Monaten rechnen, ich habe auch schon von Fällen mit 6 bzw. 9 Monaten gehört… Wahnsinn!

    Viele Grüße
    aus dem Osten Berlins

    OstBerlinStadtvilla.blogspot.de

    • 4
      Bauherr am 13. Mai 2017 Antworten

      In Sachsen-Anhalt gibt es fest Fristen, die in der BauO LSA geregelt sind. Unter § 68 BauO LSA – „Behandlung des Bauantrags“ steht:

      „Die Bauaufsichtsbehörde entscheidet innerhalb von drei Monaten über den Bauantrag. Die Frist nach Satz 1 beginnt mit dem bestätigten Eingangsdatum nach Absatz 2 Satz 1. Sie kann bei Vorliegen eines wichtigen Grundes um höchstens zwei Monate verlängert werden. Wird die Frist verlängert, ist dies dem Bauherrn oder der Bauherrin unter Nennung der Gründe und unter Angabe des voraussichtlichen Zeitpunkts der Entscheidung mitzuteilen.“

      9 Monate wären der Hammer! Zum Glück hat es bei uns nicht so lang gedauert.

      Ich habe eben mal kurz in die BauO Berlin geschaut. Dort steht im §69, dass sie innerhalb eines Monats, wenn alle Unterlagen und alle für die Entscheidung notwendigen Stellungnahmen und Nachweise vorliegen, eine Entscheidung über den Antrag treffen müssen. Also auch in Berlin sind die Ämter an Fristen gebunden. In Brandenburg wird es sicherlich ähnlich sein.

      (Soweit ich das richtig verstanden habe. Meine Angaben sind dabei natürlich ohne Gewähr auf Richtigkeit und keine rechtliche Beratung.)

      VG
      T.

Kommentar verfassen